„Wunder“ – Raquel J. Palacio

Solltet Ihr ins Kino gehen, unbedingt “Wunder” anschauen. So ein toller Film mit  Julia Roberts, Owen Wilson, Izabella Vidovic, Jacob Tremblay und Mandy Patinkin. Bevor ich das Buch las, habe ich mit Begeisterung den dazugehörigen Kinofilm gesehen. Man wird an seine eigene Schulzeit erinnert und es macht nachdenklich. Das Buch erschien kurz vor dem Kinofilm in einer Neuauflage mit neuem Cover. Die Überarbeitung des Buches wie ich finde, mehr als gelungen.

Titel: Wunder (Sieh mich nicht an)
Autor: Raquel J. Palacio
Seiten: 448 Seiten – Taschenbuchausgabe
Erscheinungsdatum: 08. Dezember 2017
Verlag: dtv

Inhalt: 

August ist zehn Jahre alt und lebt mit seinen Eltern und seiner Schwester Via in New York. August ist schlagfertig, witzig und sensibel. Eigentlich könnte also alles ganz normal sein in seinem Leben. Doch eines trennt August von seinen Altersgenossen: Sein Gesicht ist entstellt, und unzählige Operationen hat er schon über sich ergehen lassen müssen. Das ist auch der Grund, warum er noch nie auf einer öffentlichen Schule war und bisher zu Hause unterrichtet wurde. Das neue Jahr aber soll alles ändern. August wird in die fünfte Klasse der Bezirksschule gehen, und natürlich hat er Angst. Angst davor, angestarrt und ausgegrenzt zu werden. Doch August wäre nicht August, würde er nicht auch diese Herausforderung mit Bravour meistern!

Meinung:

Ich glaube, ich und meine Freundin haben durch und durch geweint. So schön war der Film inszeniert und er regt sicher auch zum nachdenken an. Seine Entwicklung noch beim Lesen des Buches zu verfolgen ist spannend, da man sich in Ruhe auf seine Geschichte konzentriert. Auch im Kinofilm sind diese vielen kleinen Passagen aufgetaucht. Natürlich erfährt man im Buch noch mehr Hintergründe, dennoch finde ich, dass das Buch unglaublich gut auf die Leinwand umgesetzt wurde. Allen voran Jacob Tremblay und Izabella Vidovic. Ein mitreißendes Buch über Mobbing und Akzeptanz in der Schule. Aktuell seit dem 25. Januar 2018 im Kino zu sehen! Die DVD soll am 28. Mai 2018 erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.