„Wir sind die Guten“ – Dora Heldt

Mein erstes gelesenes Buch von Dora Heldt. Oja, sonst sind mir nur immer die ZDF-Verfilmungen bekannt und ihre Bücher sind auch sooo dick, dass ich es besser finde, wenn sie in abgespeckter Version erscheinen. Das Buch habe ich beim Bücherflohmarkt entdeckt und mitgenommen, ich glaube für den Originalpreis von 16 € hätte ich es liegen gelassen. Mögt ihr die Geschichten von ihr oder eher nicht? Und wenn ja, warum?

Titel: Wir sind die Guten
Autor: Dora Heldt
Seiten:  512 Seiten – Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 2018
Verlag: dtv Verlag

Inhalt:

Ein Jahr ist vergangen, seit das Ermittlerteam um Sönnigsen der Polizei von Westerland erfolgreich gezeigt hat, wie man einen Serientäter stellt. Jetzt bekommt Karls Bekannte Helga einen Anruf von einer Freundin: Deren Mieterin Sabine ist spurlos verschwunden … Die Polizei von Westerland indes ermittelt im Fall eines unbekannten Toten am Fuß der roten Klippen, und so kann Karls Truppe in aller Ruhe auf die Suche nach Sabine gehen. Die Ermittlungen nehmen ihren turbulenten Lauf, als herauskommt, dass beide Fälle miteinander zu tun haben.

Meinung:

Die Story gefällt mir, so typsich Heldt-Like! Kann man lesen und weiter verschenken! Ein rundum gutes Buch! Ich glaube aber auch, dass ich mit den Verfilmungen mehr was anfangen kann, als mit ihren Büchern….

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.