„Margos Spuren“ – John Green

Ihr alle kennt den Superfilm- und Bucherfolg „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“, aus dessen Feder stammt auch „Margos Spuren“ von John Green. Der Film lief erst vor wenigen Tagen im TV. Ich habe mir damals das Buch gekauft, ohne den Film zu kennen und fand es sehr spannend, wenn auch traurig zugleich, da es kein richtige Happy End für Margo und HQ gibt. Den Film habe ich jetzt erst gesehen und fand ich genauso toll wie das Buch. Das Buch muss man mögen und es zeigt einem aber auch auf was Freundschaft und ein Mensch einem bedeutet. Wie fandet ihr das Buch oder sogar den Film? Was hat euch besser gefallen und mögt ihr solche Art von Stories gerne? Die Hauptrolle in dem Film spielte Cara Delevigne.

Titel: Margos Spuren

Autor: John Green
Seiten:  366Seiten – Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 1. November 2011
Verlag: dtv Reihe Hanser

Inhalt:

Solange Quentin denken kann, ist Margo für ihn das begehrenswerteste Mädchen überhaupt. Doch je näher er ihr kommt, desto rätselhafter und unerreichbarer wird sie. Und dann steht Margo eines Nachts plötzlich vor seinem Fenster und bittet ihn um Hilfe: Er soll sie auf ihrem persönlichen Rachefeldzug begleiten und Freunden, die sie enttäuscht haben, einen Denkzettel verpassen. Quentin macht mit. Für eine Nacht wirft er alle Ängste über Bord. Doch am nächsten Morgen ist Margo verschwunden. Quentin sucht sie verzweifelt und findet Spuren, die ganz bewusst gestreut wurden. Um Margo zu finden, taucht er ein in ihr Universum und folgt ihr quer durch die USA. Es ist eine Reise zu einer Frau, die viel mehr ist, als er sich je erträumt hat und zugleich ganz anders.

Meinung:

Durch das Buch habe ich erstmalig von sogenannten Paper Towns erfahren. Orte, die nicht existieren, aber existieren sollen damit keine Landkarten dupliziert werden. Total interessant auch ohne „Margos Spuren“. Ich fand das Buch wirklich toll und kann es nur empfehlen. Im Film ist wie vieles, natürlich anders als im Buch, was ich aber nicht weiter schlimm fand, sogar teils noch besser, auch Cara Delevigne spielte mit, die kann man mögen oder nicht, in dem Film fande ich sie aber gut. Sie verkörperte sehr gut das rotzfreche Mädchen Margo! John Greens Bücher sind wirklich schön und das sind auch welche, die man später noch lesen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.