„Bella Germania“ – Daniel Speck

Der Drehbuchautor Daniel Speck veröffentlichte 2016 mit „Bella Germania“ sein erstes Buch, ein Roman. Dieser wurde 2018 für das ZDF verfilmt und lief in drei Teilen sehr erfolgreich im März 2019 im Fernsehen. Ich war begeistert, vorher schon vom Buch und auch von der filmischen Erzählung. Wirklich ein tolles Buch. Sein aktuelles neues Buch „Piccola Siccillia“ ist auch ein Bestseller. Sind wir auch weitere Werke von ihm gespannt!

Titel: Bella Germania
Autor/in: Daniel Speck
Seiten: 624 Seiten, Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 2016
Verlag: Fischer Verlag

Inhalt des Buches:
München, 2014: Die Modedesignerin Julia ist kurz vor dem ganz großen Durchbruch. Als plötzlich ein Mann namens Vincent vor ihr steht, der behauptet, er sei ihr Großvater, gerät ihre Welt aus den Fugen. Mailand, 1954: Der junge Vincent fährt von München über den Brenner nach Mailand, um dort für seine Firma zu arbeiten. Er verfällt dem Charme Italiens, und er begegnet Giulietta. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Doch sie ist einem anderen versprochen. Eine tragische Liebe nimmt ihren Lauf, die auch Jahrzehnte später noch das Leben von Julia völlig verändern wird.

Meinung:
Sein Schreibstil hat mich direkt fesseln können. Er schreibt sehr angenehm und flüssig, detailliert ohne überladen zu sein und doch schlicht. Der gesamte Roman liest sich stimmig und leicht, er perlt und berührt den Leser durch seine geschickte Wortwahl. Es existieren Nuancen zwischen den verschiedenen Figuren, die ihre Charaktereigenschaften auch auf der Textebene erkennbar machen.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.